Fotolia_2844814_XSFotolia_5573101_XS Wellness:

Erholung und Stressabbau - Entspannungstechniken für einen stressreduzierten Alltag. Wellness für Körper, Geist und Seele.

 

Ayurveda

Geschichte des Ayurveda
Doshas im Ayurveda
Ernährung im Ayurveda
Ölmassagen im Ayurveda
Ayurveda im täglichen Leben
 

Wellness für´s Aussehen

Wellness für´s Gesicht
Wellness für´s Haar
Wellness für die Hände
Wellness fürs die Füße
 

Wellness für Fitness

Bauchübungen
Dehnübungen
Poübungen
Rückenübungen
 

Impressum

 

 

 

 

 

 

Die Doshas im Ayurveda

Unter dem Begriff Doshas versteht man die drei Lebensenergien, die die geistige und körperliche Funktion des Menschen regulieren. Sie verleihen jedem Menschen seine individuelle Konstitution. Die Doshas sind ein entscheidender Faktor in der ayurvedischen Lehre. Insgesamt gibt es drei Dosha-Typen. Jeder nimmt Einfluss auf bestimmte Bereiche des Lebens und besteht aus zwei Elementen. Außerdem besitzt jeder Dosha-Typ eine andere „Temperatur“. Ziel ist es, das individuelle Gleichgewicht der Doshas zu halten. Vor einer ayurvedischen Behandlung muss der aktuelle Zustand der Doshas bestimmt werden, da ein Großteil der Behandlungen davon abhängt.
 

 


 

Vata

Der Begriff Vata bedeutet „sich bewegen“. Vata gilt als der wichtigste Bestandteil des Dosha-Gerüsts. Er ist verantwortlich für die Bewegungsabläufe im Körper, und zwar für physische wie auch psychische. Körperbau, Gewebe und die Regulierung des Kreislaufes werden von Vata unterstützt. Vata beeinflusst Bewegung und Aktivität und steht für die Elemente Äther und Luft. Vata steht für den Wind. Veränderung ist das Grundprinzip. Vata ist kalt.

Der Vata-Typ besitzt ein langes, eckiges Gesicht, hat geringes Körpergewicht und ist begeisterungsfähig. Er neigt zu Sorgen und zu leichtem Schlaf. Er hat eine Abneigung gegen kaltes Wetter.

 

Pitta

Pitta besteht aus den Elementen Feuer und Wasser und bedeutet „erhitzen“. Verantwortlich ist Pitta für sämtliche biochemischen Aktivitäten. Der Stoffwechsel wird von Pitta beeinflusst. Das Grundprinzip ist die Umwandlung. Seine „Temperatur“ ist heiß.

Der Pitta-Typ hat einen mittelschweren Körperbau. Er erledigt Arbeiten systematisch und ist gut organisiert. Er ist ein guter Redner, neigt aber zu Ungeduld und ist leicht erregbar. Er besitzt eine Neigung zu Muttermalen.
 

 


 

Kapha

Die Elemente Wasser und Erde bilden Kapha. Sein Grundprinzip ist die Trägheit. Kapha steht für das Nährende, Stabilität, das Fürsorgliche und das Mütterliche. Es ist für Zähne, Knochen und Nägel zuständig. Kapha ist kühl.

Der Kapha-Typ besitzt einen schweren Körperbau und neigt zu Übergewicht. Er besitzt große Ausdauer, geht Dinge aber langsam an. Seine Persönlichkeit ist eher ruhig. Er neigt zu langsamer Auffassungsgabe.